Der Weg zum Ziel

 

Jeden Morgen geht die Sonne auf. Jeden Abend geht sie unter. Jeden Morgen beginnt ein neuer Tag. Jeden Tag die Chance seine Fehler wieder gut zu machen. Sie nicht noch einmal zu machen. Jeden Tag die Chance seinen Träumen näher zu kommen.  

 

Wenn die Sonne aufgeht beginnt der Tag. Der Alltag beginnt. Morgens früh klingelt der Wecker. Ich schaue auf die Uhr und schließe die Augen wieder. Kurze Zeit später wache ich wieder auf. Mühsam bewegen sich meine Füße unter der Bettdecke hervor und laufen ins Bad. Verschlafen schaue ich in den Spiegel. Ich gucke mich motivationslos an. Ich ziehe mich an, mache mir die Haare und schminke mich. Laufe dann in die Küche und genieße mein Frühstück.  

 

Danach verlasse ich das Haus und mache mich auf den Weg in die Schule. Jeden Tag der selbe Weg. Hin und zurück. Die selben Zeiten des Unterrichts und die selben Zeiten der Pausen. In der Schule und auf der Arbeit. Auch wenn der Alltag bei jedem anders aussieht, so ist er doch in gewisser Weise gleich. Nichts ändert sich. Jeden Tag die selben Leute denen man begegnet. Doch jeden Tag trifft man auch neue Leute. Man sieht Leute im Leben die man noch nie zuvor gesehen hat. Man sieht die Leute vielleicht nur dieses eine Mal und dann nie wieder. Doch es gibt Menschen, mit denen man sich anfreundet. Erst ist es ein nettes Lächeln, wenn man weiß man ist sich schon Mal begegnet. Irgendwann folgt vielleicht eine Unterhaltung. Oder man lernt sich durch einen Freund kennen. Die Welt ist klein, sagt man, doch sie ist riesen groß.  

Es gibt aber auch Tage, an denen man komplett aus seinem Alltag geschmissen wird. Es gibt Überraschungen. Schöne und traurige.

Schöne sind: wenn man seinem Traum, den man schon so lange vor Augen hat ein Stück näher kommt. Näher als man es in dem Augenblick geglaubt hätte. Wenn man einen Fortschritt sieht in dem was man tut, obwohl man schon lange probiert voran zu kommen.

Wenn man zufrieden mit sich selbst ist. Kurz vor dem Schlafen gehen, den Tag Revue passieren lässt und feststellt: Heute war ein guter Tag.

Traurige sind: wenn man jemanden oder etwas verliert. Es verschwindet aus dem Leben, doch bleibt in Erinnerung.

Wenn man Enttäuschung erleidet. Egal wie groß sie sein mögen. Es gibt welche, die sind im nächsten Moment nicht mehr von großer Bedeutung. Es gibt andere, an die denken wir noch in zehn Jahren zurück.

 

Wenn man unzufrieden mit sich selbst ist. Kurz vor dem Schlafen gehen, den Tag Revue passieren lässt und feststellt: Ich hab nicht genug dafür gekämpft.  

Jeder hat einen Traum. Seinen persönlichen Traum. Jeder Traum ist anders.

 

Doch jedes Ziel ist gleich. Ankommen.

 

Dennoch gibt es Tage an denen man aus seinem Alltag komplett verschwinden möchte, weil alles zu viel wird. Während man die Flugzeuge vom Schreibtisch aus über seinen Köpfen hört, sich wünschen in einem zu sitzen. Zu fliegen. Irgendwo hin. Weit weg von zu Hause. Urlaub nehmen. Einfach mal nichts tun. Denn jeder Weg zu seinem Traum bringt Erschöpfung mit sich. Sich erholen. Und mit neuer, starker Kraft den Weg nach oben schneller besteigen. Ankommen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

 

 

 

 

 

 

Laura - 17 - Germany //

spanish roots - model - ballet - traveling - fashion - good food