Nice Knysna - South Africa

Von Plettenberg Bay geht es weiter nach Knysna. Bevor wir ins Hotel einchecken, machen wir einen Stop an einem Aussichtspunkt auf eine Bucht vom Meer mit ihren Felsen. Zwei höhere Felsen wurden mit einer einfach draufgelegten  Holzbrücke verbunden. Vom Aussichtspunkt aus beschlossen wir dort runter zu fahren und uns diese Bucht mit ihrer Brücke anzusehen. 



Da es schon spät ist, als wir im Hotel ankommen, machen wir uns fertig und gehen im Restaurant des Hotels zu Abend essen. 


Unser Zimmer war wie eine kleine Wohnung bestehend aus einem großen Raum mit einem Doppelbett, einem Einzelbett, einem Sofa mit zugehörigem Tisch, Fernseher und sogar ein Kamin. Das ist ebenfalls sehr groß und es gibt sogar zwei Duschen. Eine rechts und eine links, sodass man sich angucken kann. 


Am nächsten Morgen fahren wir zu >>île de pain<< einer leckeren Bäckerei in Knysna. Dort wird alles frisch vor Ort gebacken und der Duft vom frischen Brot ist so lecker, dass er einen einlädt rein zu gehen und was süßes zu kaufen. Zumal es in Südafrika nicht mal in den Hotels frische Brötchen zum Frühstück gibt. 


Nicht nur die frischen Bachwaren sehen gut aus und schmecken lecker. Die Einrichtung des Cafés ist auch sehr schön gestaltet. Unter anderem die kleinen Bäcker aus Perlen. 

Später auf meiner Reise habe ich sogar einen lebensgroßen Löwen aus so einer Bastel-Perlen-Technik gesehen. Und das nicht nur einmal. Solche Figuren in allen möglichen Größen gab es an jeder Ecke rund um Südafrika! 

 

 

Hinter den Vasen und den Perlenfiguren war der Bäcker am Brot im Steinofen backen. 

Während man an der Schlange stand, hatte man Zeit viel zu fotografieren. Das Café war bis vor die Tür gefüllt, daher gibt es zwei Holzbänke vor der Tür. Falls es mal viel zu voll ist oder wenn sonst alle Tische auf der Terrasse und drin besetzt sind. 

Auch der Ausgang hinten raus an der Kaffeemaschine links vorbei ist schön gestaltet.



Weil im Café keine Tische mehr frei sind, setzen wir uns draußen auf die Mauer und genießen unser zweites, aber definitiv leckereres Frühstück. Wer auf Schokolade steht, sollte bei Gelegenheit dort einen Kakao trinken gehen. So viel Schokoladengehalt hatte ich noch nie in einem Kakao. 



Danach ging es an den Strand zu Noetzie. Die vier Burgen >>Noetzie Castles<< wurden nicht von Piraten wie viele annehmen, sondern von einem Mann als Ferienhaus aus den rumliegenden Steinen gebaut. Man kann sogar Übernachtungen in den Burgen buchen. 

Am Nachmittag geht es an einen Strand, welcher einen Tag zuvor wegen Haien gesperrt war. Meine Mama und ich haben uns trotzdem gewagt eine Runde schwimmen zu gehen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

 

 

 

 

 

 

Laura - 17 - Germany //

spanish roots - model - ballet - traveling - fashion - good food